Translate

Die Internetseite des Heimatvereins durchsuchen

Winterimpressionen 1960er Jahre


Winterimpressionen 1960er Jahre




Winterfreuden in Rheinbreitbach - Zwischen Schlittenberg Koppel und Breitbach
Quelle: Heimatverein Rheinbreitbach

Bilder erzählen Geschichte

Foto: Sammlung Josef Schultheis


Gefühlter Klimawandel in Rheinbreitbach?

Das alte Foto weckt Erinnerungen an die Winter wie sie in den 1960er Jahren waren. Damals blieb der Schnee manchmal wochenlang im Rheintal liegen. Bei der Schneeräumung über einen längeren Zeitraum häuften sich die Schneehaufen im engen Innerort in solchen Mengen an, dass diese abgefahren werden mussten. Auf dem Bild sind der Schreinermeister Johann Schultheis (Vater von Josef Schultheis) mit dem Handkarren und ein örtliches Einachser-Gespann zu sehen wie sie den zu entsorgenden Schnee in den offen fliesenden Breitbach transportieren. In Erinnerung ist auch der ehemalige Besitzer des heutigen Heimatmuseums, der Kohlen- und Sämereien-Händler Paul Reichelt, der in solchen Zeiten gemeinsam mit seinem Nachbarn Heinrich Fuchs die Schneemassen auf seinem Ford-Transit-Pritschenwagen abtransportierte.

Im Hintergrund der Aufnahme sieht man das Rodeln der Kinder wie es damals öfters über Wochen möglich war. Als beliebte Rodelbahn diente der kleine Hügel am Weinbergsweg und auch der längere Weg vom Trafohaus „hinterm Heilig“ her. Diese Rodelbahn war spannender, denn war der Schnee vereist und spiegelglatt, konnte es passieren das man die Kurve am Gesindehaus nicht bekam und unfreiwillig mitsamt dem Schlitten im Breitbach landete. Dann war man als "Breitbacher-Jung" geadelt und sprichwörtlich "met Bachewasser jedäuf" (getauft).

Wenn man die heutigen milden Winter erlebt, kann man sich solche Zeiten kaum mehr vorstellen.